Logo
Markisen

Sonne ist wunderbar und wichtig! Aber irgendwann ist alles zuviel. Markisen schützen vor zuviel Sonnenstrahlen und verbreiten Wohlbefinden.
Gelenkarmmarkisen gibt es in den drei Grundbauarten: offene Markise, Hülsenmarkise (Halbkassette) und Kassettenmarkisen.

Offene Markise: ist im Prinzip eine Tuchwelle, auf der das Markisentuch (meist hochwertigstes Acryl) aufgerollt wird. Durch die Kraft der Gelenkarme wird das Tuch gespannt. Antrieb mit Kurbelgetriebe, Motor und Funkmotor möglich.

Hülsenmarkise: ist die erste „Ausbaustufe“ der Markise, das Tuch wird in eine Schutzhülse gewickelt und ist so im unbenutzten Zustand gut geschützt. Verschiedenste Bedienvarianten sind möglich.

Kassettenmarkise: die „Luxusvariante“ der Gelenkarmmarkise. Im eingefahrenen Zustand verschwindet das Tuch und die Gelenkarme in einer Kassette, diese gibt es in verschiedenen Formen – vom Viereck-Kasten über´s Ei bis zum Rundkasten. Mit Kurbel- Motor- und Funkmotorantrieb möglich.

Markisen1
Markisen2
Markisen3
Markisen4
Markisen5